Dr. Stefan Kobes

Dr. Stefan Kobes

Dr. Stefan Kobes

Berlin

T +49 30 52133 0

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verwaltungsrecht
Partner
Branche Energy

Inhaltliche Schwerpunkte

Dr. Stefan Kobes berät bei allen bauplanungsrechtlichen sowie umweltrechtlichen Fragestellungen, insbesondere in Planfeststellungsverfahren, bei der Aufstellung von Bebauungsplänen, der Durchsetzung von bau- und immissionsschutzrechtlichen Genehmigungen, der Altlastensanierung und Abfallentsorgung, bei emissionshandelsrechtlichen Fragestellungen und der Energiewende sowie zum störfallrechtlichen Abstandsgebot. Zu seinen Mandanten zählen Unternehmen der energieintensiven Industrie, wie zum Beispiel der keramischen Industrie, der Papierindustrie und der Holzwerkstoffindustrie. Ferner berät er Bauträger, Projektentwickler, Immobilieneigentümer, Industrieverbände und die öffentliche Hand, insbesondere Körperschaften und Anstalten sowie Bundesunternehmen und Stadtwerke. Er ist Mitglied des Umweltausschusses der IHK Berlin, der Gesellschaft für Umweltrecht und des Ingenieurtechnischen Verbandes für Altlastenmanagement und Flächenrecycling (ITVA). Ab 2003 gehörte er für 15 Jahre zum Sekretariat der „Arbeitsgruppe Emissionshandel zur Bekämpfung des Treibhauseffekts“ des Bundesumweltministeriums, die mit dem Einführung des Emissionshandels in Deutschland befasst war.

Beratungsfelder
Vita

Dr. Stefan Kobes studierte Rechtswissenschaft an den Universitäten Kiel, Lausanne und Freiburg i. Br. und spezialisierte sich im öffentlichen Recht mit Stationen beim Verwaltungsgericht Freiburg, an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer und bei der Deutschen Auslandshandelskammer Taipei (Taiwan). Von 1989 bis 1992 war er neben seiner verwaltungsrechtlichen Dissertation als Rechtsanwalt im Bereich des öffentlichen Wirtschaftsrechts tätig. Ab 1993 beriet er für mehrere Jahre das Direktorat Umweltschutz/Altlasten der Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben, zuletzt als Leiter der zehnköpfigen Rechtsabteilung. Dr. Stefan Kobes ist seit 2000 bei Luther, seit 2001 als Partner im Bereich öffentliches Wirtschaftsrecht. Er leitet die Praxisgruppe Environment, Planning and Regulatory.

Auszeichnungen
  • Best Lawyers (2021): Auszeichnung in "Public Law"
  • The Legal 500 Deutschland (2019/2020): Nennung in der Rubrik "Öffentliches Recht - Umwelt- und Planungsrecht"
  • JUVE Handbuch (2019/2020): Nennung unter häufig empfohlen in den Rubriken "Energiewirtschaftsrecht" und "Umwelt- und Planungsrecht"
  • JUVE Handbuch (2018/2019): Nennung unter häufig empfohlen in der Rubrik "Umwelt- und  Planungsrecht"
  • JUVE Handbuch (2018/2019): Nennung unter häufig empfohlen in der Rubrik "Energiewissenschaftsrecht: Regulierung, Energiesektor: Transaktionen/Finanzierung"
  • Who's Who Legal (2018): Listung in der Rubrik "Environment"
  • The Legal 500 (2018): Empfehlung in der Rubrik "Öffentliches Recht - Umwelt- und Planungsrecht"
  • Who's Who Legal 2018: Listung unter "World’s leading Environment lawyers"
  • JUVE Handbuch (2016/2017): häufig empfohlener Anwalt für "Regulierte Industrien" sowie im Bereich "Öffentlichter Sektor - Umwelt- und Planungsrecht"
  • The Legal 500 (2015-2017): Deutschland: empfohlen unter "Umwelt- und Planungsrecht"
  • JUVE Handbuch (2013/2014, 2014/2015): häufig empfohlener Anwalt für "Umwelt- und Planungsrecht" ("im Störfallrecht sehr gut", Wettbewerber)
  • The Legal 500: Deutschland (2014): Listung unter "Umwelt- und Planungsrecht"
  • Who's Who Legal: Germany (2013-2014): Listung unter "Environment"
  • JUVE Handbuch (2010/2011): häufig empfohlener Anwalt für "Umwelt- und Planungsrecht"
  • PLC (2010-2012): häufig empfohlener Anwalt im Bereich "Germany: Environment"
  • Chambers Europe (2010): Listung unter "Germany: Competition/European Law"
Ausgewählte Mandate

  • Beratung eines Industrieverbandes und seiner Mitgliedsunternehmen bei der Novellierung des TEHG für die dritte Handelsperiode
  • Musterverfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht zur Genehmigung von Monitoringkonzepten
  • Vertretung zahlreicher Unternehmen der Papierindustrie im Zuteilungs- und anschließenden Klageverfahren nach Zuteilungsgesetz 2012 (Emissionswert je Produkteinheit/Benchmark)
  • Begleitung zahlreicher Sanktionsverfahren wegen Verletzung der Abgabeverpflichtung
  • Emissionshandelsrechtliche Beratung von Unternehmen bei der Anlagenstilllegung
  • Beratung zahlreicher Industrieunternehmen und Bundesgesellschaften bei der Untersuchung und Sanierung von Altlasten, vor allem in den neuen Bundesländern (z.B. Bitterfeld, Schwedt, Küstenindustrie, Großprojekt Berlin)
  • Beratung einer Vielzahl von Freistellungsverfahren nach dem Umweltrahmengesetz
  • Öffentlich-rechtliche Beratung bei der Errichtung eines neuen Ortsteils mit 832 Wohneinheiten für rund 3600 Soldaten und Angehörige der amerikanischen Streitkräfte in Bayern (Bauleitplanung, Baugenehmigungen, städtebauliche Verträge, Erschließungsverträge, Gestaltung des naturschutzrechtlichen Ausgleichs u.v.m.)
  • Störfallrechtliche Beratung und Vertretung von Grundstückseigentümern und Anlagenbetreibern bei der Ansiedlung von Vorhaben im Umfeld von Störfallbetrieben und zur Erweiterung solcher Betriebe (insbesondere Mücksch-Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof und dem Bundesverwaltungsgericht)
  • Beratung von Projektentwicklern und Industrieunternehmen bei der Planung und Errichtung von Windenergieanlagen, vor allem in Berlin und Brandenburg
  • Beratung von Gemeinden auf dem Gebiet der Bauleitplanung, Erschließung und im Beitragswesen

Publikationen

Vorträge
  • Das Abstandsgebot der Seveso-II-Richtlinie nach den Entscheidungen des EuGH und BVerwG, oder: Wie viel Abstand darf es sein?  , 14. EUROFORUM-Jahrestagung
  • Die Entscheidung des EuGH vom 15.09.2011 und das Urteil des BVerwG vom 20.1.2012 - Auswirkungen auf bau- und emissionsschutzrechtliche Genehmigungsverfahren, Fortbildungsveranstaltung beim Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz zum Thema "Berücksichtigung angemessener Abstände zwischen Betriebsbereichen und schutzbedürftiger Nutzung"
  • EU-Richtlinie über Umwelthaftung - Auswirkungen auf das deutsche Umweltrecht, Vortrag
  • Emissionshandel in Deutschland - Aktueller Stand des Gesetzgebungsverfahrens, Ausgewählte Streitfragen, IHK Berlin
  • Wie viel Abstand darf es sein? - Das Mücksch-Urteil des EuGH und seine Auswirkungen auf die deutsche Industrie, Workshop Störfallrecht VCI Nord
  • Emissionshandel ab 2013 - Vorbereitung auf die dirtte Handelsperiode, Mandantenworkshop
  • Das neue Umweltschadensgesetz - Haftung ohne Grenzen?, IHK Berlin
  • Die Zuteilung von Emissionsberechtigungen, Vortrag
  • Die Zuteilung in der 3. Handelsperiode 2013-2020 - eine never ending story?, co2ncept plus Verband der Wirtschaft für Emissionshandel und Klimaschutz e.V.
  • Die neue Rechtsprechung: Angemessene Abstände zu Störfallbetrieben, IHK-Berlin - Keine Baugenehmigungen in der Nähe von Störfallbetrieben?
  • Abfallverbrennungsanlagen im Visier des Störfallrechts, VDI-Fachkonferenz Thermische Abfallbehandlung 2013
  • Der NIMs-Beschluss der Europäischen Kommission, Ad-hoc-Veranstaltung Emissionshandel
  • Die Entscheidung des EuGH vom 15.09.2011 und das Urteil des BVerwG vom 20.12.2012, Berücksichtigung des Artikels 12 der Seveso-II-Richtlinie in der Bauleitplanung und in Genehmigungsverfahren
  • Das Abstandsgebot der Seveso II-Richtlinie bei der Planung wichtiger Verkehrswege, Fachtagung "Aktuelle Probleme des Eisenbahnrechts XIX"
  • Folgen der Rechtsprechung des EuGH zur Genehmigung von Bauvorhaben in der Nähe von Störfallbetrieben, IHK Berlin: Neue Umweltanforderungen an Industriebetriebe und deren praktische Umsetzung
  • Bauen neben Störfallbetrieben? - Das EuGH-Urteil vom 15.09.2011 und seine Konsequenzen für die Wirtschaft, IHK Berlin – Umweltausschuss
  • Wie viel Abstand darf es sein? – Das Mücksch-Urteil des EuGH vom 15. September 2011 und seine Auswirkungen auf die deutsche Industrie, BEW Duisburg
  • Wie viel Abstand darf es sein? – Das Mücksch-Urteil des EuGH vom 15. September 2011 und seine Auswirkungen auf die deutsche Industrie, BEW Duisburg
  • Abfallverbrennung und Emissionshandel - Eine never-ending story?, ITAD
  • Handlungsoptionen für Anlagenbetreiber - Chance und Risiken eines Zuteilungsantrages, ITAD
  • Emissionshandel und Energiesteuer - Energie aus Abfall im Spannungsfeld der gesetzlichen Regelungen, Verein Deutscher Ingenieure (VDI)
  • Emissionshandel ab 2013, Workshop
  • Emissionshandel ab 2013 - Vorbereitung auf die Dritte Handelsperiode, Stadtwerke Rostock
  • Die Zuteilungsregeln aus der Sicht der Zellstoff- und Papierindustrie, Verband Deutscher Papierfabriken (VDP)
  • Die Beschaffung von Berechtigungen für die dritte Handelsperiode - Zuteilung, Carbon Leakage, Kauf, Versteigerungen, ITAD
  • Perspektiven des Emissionshandels für Betreiber von Müllverbrennungs- und EBS-Anlagen, 23. Kassler Abfallforum
  • Die TEHG-Novelle aus juristischer Sicht, co2ncept
  • Künftige Ausgestaltung des Emissionsrechtehandels – Konsequenzen für die Chemiebranche, VCI Nord
  • TEHG-Novelle und CCS-Gesetz – Aktuelles aus Gesetzgebung und Rechtsprechung, IHK Berlin
  • TEHG für Biomasseanlagen – Risiko oder Chance, Bundesverband der Altholzaufbereiter und -verwerter
  • Abfallverbrennung und Emissionshandel, ITAD
  • Klimaschutz durch Emissionshandel, Workshop
  • Strategien zum erfolgreichen Umgang mit dem Emissionshandel, Institut Fresenius
  • Vom Sprint zum Marathon - Die Beschaffung von Emissionsberechtigten als unternehmerische Daueraufgabe, Institut Fresenius
  • Green Building - Rechtliche Folgen der Gesetzgebung für die Bau- und Immobilienwirtschaft, IRR
  • Ist kein Platz mehr für die Industrie? - Anmerkungen zu Abständen bei Industrieanlagen, Euroforum
  • Der neue Rechtsrahmen für den Emissionshandel, IHK Hamburg
  • Der neue Rechtsrahmen für den Emissionshandel, insbesondere das Zuteilungsgesetz 2012, IHK Berlin
  • Der neue Rechtsrahmen für den Emissionshandel, VDP-Informationstag zum Emissionshandel
  • Der neue Rechtsrahmen für den Emissionshandel, Vortrag
  • Die Eckpunkte des Emissionshandels in Deutschland 2008-2012, IHK Berlin
  • Anmerkungen aus rechtlicher Sicht, Vortrag zur Umsetzung des NAP II in die nationale Gesetzgebung
  • Umsetzung des NAP II in die nationale Gesetzgebung - Anmerkungen aus rechtlicher Sicht, VDI
  • Systemwechsel mit Hindernissen - Erste Erfahrungen und Risiken des Emissionshandel aus rechtlicher Sicht, Verband Deutscher Papierfabriken (VDP)
  • Systemwechsel mit Hindernissen - Eine kritische Analyse des derzeitigen Rechtsrahmens für den Emissionshandel, Verein Deutscher Ingenieure (VDI)
  • Prüfung und Billigung von Monitoringkonzepten und Emissionsberichten - Rechte und Pflichten der Behörden und Verifizierer, IHK Berlin
  • Emissionshandel: Was war 2005? Was kommt 2006?, GASAG
  • Die Ex-Post-Korrektur und ihre Folgen - Sind zurückgegebene Berechtigungen nachzuverteilen?, IHK Berlin
  • Emissionshandel - Rechtsrahmen und rechtliche Fragen, ECU Workshop
  • Die Zuteilung von Emissionsberechtigten, Workshop zum Thema "Zuteilungsbescheide"
  • Die Zuteilung von Emissionsberechtigungen - Fehlerarten, Fehlerfolgen, Rechtschutz, IHK Berlin
  • Zuteilungsregeln und Rechtsschutz, Das Zuteilungsverfahren
  • Zuteilungsregeln und Rechtsschutz im Emissionshandel, Die Zuteilung von Emissionsberechtigten
  • Wie kann ich meinen Zuteilungsantrag rechtlich absichern, IHK-Vortrag
  • Von Kyoto zum Treibhausgas-Emissionshandelsgesetz - Der Rechtsrahmen für den Emissionshandel und nationalen Allokationsplan, Energietage 2004
  • Erste Überlegungen aus Sicht der Unternehmen, Rechtsschutzfragen des Emissionshandels
  • Emissionshandel in Deutschland, Vortrag
  • Grundlagen des Emissionshandels ("emissions trading"), IHK Berlin
  • Die Umsetzung der EU-Emissionshandelsrichtlinie in nationales Recht und die Auswirkungen auf die Genehmigungspraxis, Kann das Handelssystem 2005 starten?
  • Management of Contaminated Site - Legal Framework, Contaminated Sites
  • Kann das Handelssystem 2005 starten? Die Umsetzung der EU-Emissionshandelsrichtlinie in nationales Recht und die Auswirkungen auf die Genehmigungspraxis, Energietage 2003
  • Optimale Verhandslungsführung im Vorfeld der Altlastensanierung, Euroforum-Konferenz Bodenschutz und Deponieverordnung
  • Die Grenzen der Eigentümerhaftung für Altlasten, ITVA Symposium Altlasten