Dr. Christoph von Burgsdorff, LL.M. (Essex)

Dr. Christoph von Burgsdorff, LL.M. (Essex)

Dr. Christoph von Burgsdorff, LL.M. (Essex)

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Partner
Branche Health Care & Life Science , Nordic Desk

Inhaltliche Schwerpunkte

Dr. von Burgsdorff ist spezialisiert auf die Verhandlung und Gestaltung von Handels- und Vertriebsverträgen, gewerblichen Mietverträgen, Kaufverträgen, AGB und Dienstleistungsverträgen. Darüber hinaus vertritt Dr. Christoph von Burgsdorff die Interessen großer und mittelständischer Unternehmen in nationalen und internationalen Prozessen und Schiedsgerichtsverfahren, insbesondere nach den Regeln der DIS, ICC und LCIA sowie in ad-hoc-Verfahren. Er verfügt über mehr als 17 Jahre Berufserfahrung in der strategischen Konfliktberatung und im Konfliktmanagement. Seine Industrieschwerpunkte sind Healthcare & Life Science, Textilwirtschaft, Logistik und Anlagenbau sowie Maritime & Shipping. Zu den Mandanten von Dr. von Burgsdorff zählen mittelständische und große Unternehmen sowie die öffentliche Hand.

Dr. Christoph von Burgsdorff veröffentlicht regelmäßig zu aktuellen Themen des internationalen Handels und hält bei Industrie- und Branchenverbänden regelmäßig Fachvorträge zu aktuellen vertrags- und haftungsrechtlichen Fragen.

Beratungsfelder
Vita

Studium der Rechtswissenschaften von 1994 bis 1999 in Kiel und Surrey, England. Im Jahr 2000 erwarb Dr. von Burgsdorff einen Master of Laws (LL.M.) an der University of Essex, England. 2001 promovierte er im Europarecht bei Prof. Dr. Albert von Mutius an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Während seines Referendariats im Bezirk des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts absolvierte er Stationen bei Freshfields Bruckhaus Deringer und Allen & Overy. Seit 2003 ist Dr. von Burgsdorff als Rechtsanwalt zugelassen und bei Luther beschäftigt, seit 2012 ist er Partner. Secondment bei der internationalen Wirtschaftskanzlei Pinsent Masons in London im Jahr 2006. Seit 2007 ist Dr. von Burgsdorff auch als Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht zugelassen.

Dr. von Burgsdorff leitet gemeinsam mit Dr. Richard Happ und Detlev Stoecker den Nordic Desk. Er ist Mitglied der Industriegruppe Health Care & Life Science und verantwortet dort zusammen mit Dr. Kuuya Chibanguza den Bereich Medizintechnik.

Auszeichnungen
  • Best Lawyers (2021): Auszeichnung in "Arbitration and Mediation"
  • The Legal 500 Deutschland (2020): Nennung in Handels- und Vertriebsrecht - Vertrieb/Handel/Logistik sowie in Streitbeilegung - Arbitration (einschl. International Arbitration) ("ist fachlich exzellent, sehr umsichtig, und dabei menschlich sehr angenehm mit hoher Kunden- und Serviceorientierung")
  • The Legal 500 Deutschland (2019): Nennung in der Rubrik "Streitbeilegung - Arbitration" (einschließlich International Arbitration)
Ausgewählte Mandate

  • Verwaltungs-Berufsgenossenschaft VBG - Beratung in sämtlichen vertrags- und haftungsrechtlichen Angelegenheiten
  • Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH - Projekt "Wettbewerblicher Dialog Technologiepartnerschaft Radiologie": Vorbereitung und Durchführung eines EU-Vergabeverfahrens in der Art eines Wettbewerblichen Dialogs mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb zur Auswahl eines Technologiepartners zur Gerätebeschaffung und Bewirtschaftung für die Bereiche Radiologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin
  • Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH - Projekt "Wettbewerblicher Dialog Technologiepartnerschaft Ultraschall": Vorbereitung und Durchführung eines EU-Vergabeverfahrens in der Art eines Wettbewerblichen Dialogs mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb zur Auswahl eines Technologiepartners zur Gerätebeschaffung und Bewirtschaftung für den Bereich Ultraschall
  • US-Hersteller von Spielzeug – Dauerberatung im Bereich Handels- und Vertriebsrecht
  • Zulieferer im Bereich Automotive – Laufende Beratung im Bereich Handels- und Vertriebsrecht, AGB und Joint Venture
  • Mittelständisches Unternehmen im Bereich Verpackungsindustrie – Laufende Beratung im Bereich Handels- und Vertriebsrecht, AGB und Joint Venture
  • Zulieferer im Bereich Automotive – Beratung in den Bereichen Handels- und Vertriebsrecht, Gestaltung von Einkaufs- und Lieferverträgen
  • Hersteller von Werkzeugmaschinen – Dauerberatung in den Bereichen Crossborder Litigation und Arbitration, Handels- und Vertriebsrecht sowie Joint Venture
  • Deutsche Medienagentur – Beratung bei der Vertragsgestaltung im Bereich Einkauf und Vertrieb, Gestaltung von Einkaufsbedingungen
  • Hersteller von Fördertechnik – Außergerichtliche Geltendmachung von Vergütungsansprüchen gegenüber einem ausländischen Vertragspartner im Zusammenhang mit einem Vertrag über die Herstellung und die Lieferung von Förderanlagen
  • Deutsches Unternehmen der Metallguss-Industrie – Außergerichtliche Vertretung im Zusammenhang mit der Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen gegen einen Lieferanten
  • Mittelständisches Stahlguss-Unternehmen – Beratung bei der Vertragsgestaltung im Zusammenhang mit dem Outsourcing von Logistikdienstleistungen
  • Deutsches Unternehmen im Bereich Anlagenbau – Beratung in einem Rechtsstreit mit der staatlichen Ölgesellschaft eines asiatischen Staats über die Durchführung eines Anlagenbau- und Liefervertrages
  • Rumänischer Konzern – Vertretung in einem Rechtsstreit zur Abwehr angeblicher Ansprüche des Insolvenzverwalters des deutschen Vertragspartners aus einem Werkvertrag im Zusammenhang mit Stahllieferungen für einen Kraftwerksbau in Deutschland
  • Unternehmen im Bereich Stahlherstellung – Vertretung in einem Prozess wegen angeblicher immissionsrechtlicher Unterlassungsansprüche eines benachbarten Betriebs
  • Vertretung eines Energieerzeugers in einem Rechtsstreit im Zusammenhang mit der Nichterfüllung eines Liefervertrages mit einem indonesischen Lieferanten über mehrere 100.000 Tonnen Kohle
  • Deutsche Projektgesellschaft eines österreichischen Windparkbetreibers – Vertretung in einem Rechtsstreit im Zusammenhang mit der Rückabwicklung eines Windparkprojektes
  • Deutscher Automobilzulieferer – Regelmäßige Prozessvertretung in vertragsrechtlichen Streitigkeiten (Einkauf und Vertrieb)
  • Italienischer Konzern – Prozessvertretung gegen ein deutsches DAX-Unternehmen in einer Post M&A-Streitigkeit wegen Ansprüchen auf Kaufpreisanpassung
  • Estnisches Unternehmen im Bereich Transport und Logistik – Vertretung in einem Klageverfahren wegen angeblicher Ansprüche wegen Schlechterfüllung eines Transportvertrages
  • US-Hersteller von Spielzeug – Gerichtliche Vertretung in einem Fall von Produkthaftung
  • Deutsche Reederei – Vertretung in einem Rechtsstreit mit einer Beratungsgesellschaft
  • Deutsches IT-Dienstleistungsunternehmen - Durchsetzung von Honoraransprüchen
  • Deutscher Projektentwickler – Durchsetzung von Ansprüchen im Zusammenhang mit der Rückabwicklung eines Grundstückskaufvertrages hinsichtlich eines ehemaligen Kasernengeländes in Norddeutschland
  • Deutsche Werft – Vertretung in einem ad-hoc-Schiedsverfahren nach deutschem Recht gegen einen türkischen Auftraggeber wegen behaupteter Gewährleistungsansprüche aus einem Schiffbauvertrag
  • Chinesisches Handelsunternehmen – Vertretung in einem ad-hoc-Schiedsverfahren gegen einen deutschen Vertragspartner wegen der Nichterfüllung eines Jahresliefervertrages
  • Unternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten – Beratung und Vertretung im Zusammenhang mit einem ad-hoc-Schiedsverfahren aufgrund der gescheiterten Lieferung einer Papierproduktionsanlage durch den deutschen Vertragspartner nach Pakistan
  • Deutsche Brauerei-Gruppe – Vertretung in einem ICC-Schiedsverfahren gegen einen Vertragspartner in einem mittelamerikanischen Staat
  • Deutscher Energieerzeuger – Vertretung in einem Schiedsverfahren nach den Swiss Rules of International Arbitration gegen einen italienischen Handelspartner
  • Deutsches Energieversorgungsunternehmen – Beratung im Zusammenhang mit einem Schiedsverfahren nach den Regeln des London Court of International Arbitration (LCIA) wegen Schadensersatz aus einem Seefrachtgeschäft
  • Österreichische Aktiengesellschaft – Umfassende außergerichtliche Beratung im Zusammenhang mit der Beendigung eines Joint Venture im Bereich Projektentwicklung von Windenergieanlagen in Osteuropa
  • Beratung eines deutschen Unternehmens bei einer Auseinandersetzung mit einem Joint-Venture-Partner im Bereich der Erdölförderung und Erdölproduktion in einem mittelasiatischen Staat
  • Deutsches Unternehmen der Verpackungsindustrie - Geltendmachung eines Darlehensrückzahlungsanspruchs aus einem gescheiterten Joint Venture gegenüber einem tschechischen Vertragspartner
  • Europäische Holdinggesellschaft eines internationalen Konzerns – Komplexe Gestaltung des Streitschlichtungsmechanismus im Gesellschaftsvertrag

Publikationen
Blog Einträge
Mitgliedschaften

  • American Chamber of Commerce in Germany e.V.
  • International Bar Association
  • Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V.
  • Wirtschaftsrat der CDU e.V.
  • Landesfachkommission Gesundheitswirtschaft beim Wirtschaftsrat Hamburg