23.03.2021

Neues Förderprogramm für den Einsatz von Drohnen

Hintergrund

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat heute in einem Livestream den Förderaufruf "Innovative Luftmobilität" gestartet.

Auf der Webseite des Ministeriums heißt es dazu:

"Damit Drohnen in den nächsten Jahren selbstverständlicher Teil innovativer Mobilitätslösungen werden, startet das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ein neues Förderprogramm. Ziel der Förderung ist, innovative Anwendungen und Konzepte für die unbemannte Luftfahrt in Deutschland voranzubringen. Ideen und Projektskizzen für Forschungsprojekte können ab heute eingereicht werden."

Mit dem Förderprogramm werden insgesamt EUR 11 Millionen bereitgestellt. Gefördert werden laut BMVI drei verschiedene Schwerpunkte:

"Förderschwerpunkt 1: „kleine Forschungsprojekte“ und „schnelllaufende Pilotvorhaben für die angewandte Forschung“ mit einer Laufzeit von max. 12 Monaten und einer Förderung in Höhe von bis zu 500.000 Euro.

Förderschwerpunkt 2: „Ausarbeitung von Vor- und Durchführbarkeits-/Machbarkeitsstudien“ mit einer Laufzeit von max. 12 Monaten und einer Förderung in Höhe von bis zu 100.000 Euro.

Förderschwerpunkt 3: „Angewandte Forschung und Experimentelle Entwicklung“ mit einer Laufzeit von max. 36 Monaten und einer Förderung in Höhe von bis zu 3.000.000 Euro."

 

Der Zeitplan ist extrem ambitioniert, denn Projektideen müssen grundsätzlich bis spätestens zum 30. April 2021 beim zuständigen Projektträger eingereicht werden. Um die Anträge zielführend und fristgerecht stellen zu können, ist fachliche Expertise gefragt.

"Der aktuelle Förderaufruf 'Innovative Luftmobilität' ist ein ganz wichtiges Signal für Kommunen, Unternehmen, Start-ups und Wissenschaftler, um innovative Luftmobilitätskonzepte endlich in die Praxis umsetzen zu können", erklärt Dr. Gernot-Rüdiger Engel, federführender Partner für Urban Air Mobility bei Luther und Mitglied der entsprechenden Arbeitsgruppe des Bundesverkehrsministeriums.

"Mit dem neuen Förderprogramm 'Drohnenprojekte im medizinischen Bereich', die wir in den drei vergangenen Jahren mit unserer rechtlichen Expertise begleiten konnten, können wir jetzt in die Umsetzungsphase gehen", freut sich Cornelia Yzer, Of Counsel bei Luther und Expertin in Fragen der Forschungsförderung. "Deutschland braucht endlich Drohneneinsatz im Alltag."

Ekkehard Hübel berät in allen rechtlichen Fragestellungen zu Zukunftstechnologien wie unbemannten Luftfahrtsystemen und insbesondere Drohnen. Er ergänzt: "Gut ist, dass es nach dem Förderaufruf des BMVI im Jahr 2019 nun eine Anschlussförderung gibt. Die Machbarkeitsstudien müssen in die Umsetzungsphase, um urban air mobility voranzutreiben."

Autor/in
Dr. Gernot-Rüdiger Engel

Dr. Gernot-Rüdiger Engel
Partner
Hamburg
gernot.engel@luther-lawfirm.com
+49 40 18067 16639

Cornelia Yzer

Cornelia Yzer
Of Counsel
Berlin
cornelia.yzer@luther-lawfirm.com
+49 30 52133 21148

Ekkehard Hübel

Ekkehard Hübel
Senior Associate
Hamburg
ekkehard.huebel@luther-lawfirm.com
+49 40 18067 21848