16.03.2022 // online // Webinar

DAV Webinar: Ukrainekrieg und Anstieg der Rohstoffkosten – Möglichkeiten zur Anpassung von Verträgen und rechtliche Auswirkungen für Ihr Unternehmen

Veranstaltung
Anmeldeformular >>
Weiterführende Informationen

Auf die am 24. Februar 2022 begonnene Invasion der Ukraine durch das russische Militär hat die EU mit einer Vielzahl neuer Sanktionen reagiert, deren Auswirkungen nicht nur in Russland, sondern auch in Deutschland und der EU massiv spürbar sind, sei es direkt durch Beschränkungen der Geschäftsbeziehungen mit Russland, sei es mittelbar in Gestalt von Preissteigerungen und Lieferengpässen.

Die Entwicklung hierzu ist äußerst dynamisch; Preiskalkulationen der letzten Wochen wurden durch die sich überschlagenden Ereignisse sozusagen über Nacht hinfällig. Zahlreiche Unternehmen der Bau- und Asphaltindustrie müssen sich der besonderen Herausforderung stellen, wie nun mit bestehenden und/oder künftigen Verträgen umzugehen ist. Die durch die enorme Preisentwicklung bei den Rohstoffen hervorgerufene Situation kann dazu führen, dass Verträge angepasst werden müssen. Die weitere Entwicklung enthält sogar die Gefahr, dass Verträge aufgrund von höherer Gewalt nicht vollzogen werden können!

Gemeinsam mit Luther bietet der Deutsche Asphaltverband (DAV) e.V. am 16. März 2022 um 12.30 Uhr ein Webinar an, um Ihnen die rechtlichen Rahmenbedingungen vorzustellen.

  • Initiativen der Asphalt- und Bauwirtschaft zum Umgang mit der Ukrainekrise – Marco Bokies, LL.M. (DAV)
  • Auswirkungen der Sanktionsmaßnahmen für betroffene Unternehmen – Ole-Jochen Melchior (Luther)
  • Preisexplosion bei den Rohstoffkosten - Möglichkeiten des vertraglichen Gegensteuerns – Dr. Kuuya Chibanguza (Luther)

Bei Interesse verwenden Sie bitte das Anmeldeformular. Die Einwahldaten werden Ihnen vom DAV nach der Anmeldung zugeschickt.

Referent/in
Externe(r) Referent/in

Marco Bokies, LL.M., DAV

04.09.2024 IHK Hannover
Kompaktseminar Vergaberecht
Vortrag >>