25.06.2020

Beitrag im Dispute Resolution-Magazin zum Thema: „§ 128a ZPO und „Onlinegerichtsverhandlungen“ Schafft Covid-19 die Digitalisierung von Gerichtsverhandlungen?“

Hintergrund

Seit Beginn der weltweiten CoVid-19 Pandemie werden die Justizsysteme jeder Nation auf die Probe gestellt. Großbritannien, Brasilien, China, Indien und Singapur stellten im März 2020 kurzerhand auf  Onlinegerichtsverhandlungen um – die Obersten Gerichtshöfe bleiben geschlossen, alle Verfahrensbeteiligten schalten sich aus dem Home-Office zu und die Verfahren werden live auf die Seite des jeweiligen Gerichts gestreamt. Wie schlägt sich Deutschland in diesem internationalen Vergleich? Der aktuelle Beitrag im Dispute Resolution Magazin von Dr. Stephan Bausch, D.U. und Katharina Klenk, Dipl. Reg.-Wiss  beleuchtet, welche Möglichkeiten das deutsche (Prozess-)Recht auf dem Weg zur Digitalisierung der Justiz bietet und wie diese zu einem flexiblen und effizienten Umgang mit CoVid-19 beitragen können.

Autor/in