• Gut zu sehen, was schon geschafft ist. Besser zu wissen was noch vor uns liegt.
  • Präzision, perfektes Timing und der Blick für das Wesentliche.
  • Im richtigen Moment das Richtige tun. Das unterscheidet die Besten von den Guten.
  • Ziele erreichen mit einem zuverlässigen Partner an der Seite.
Focus Wohnturm

Fleckenstein Martin

Luther berät Entwicklung der beiden höchsten Wohntürme in Deutschland

Wohnen im Turm kommt in Mode“ – so titelt die FAZ am 06.09.2017. Tatsächlich werden in den begehrten deutschen Großstädten, den sog. „A-Städten“ wie etwa Frankfurt a. M., aber auch Düsseldorf, Stuttgart oder Berlin, aufgrund zunehmender Flächenknappheit und steigender Immobilienpreise verstärkt Wohnhochhäuser in zentraler Lage entwickelt. Wegen der vergleichsweise hohen Kosten bringen Wohntürme zwar keine Entlastung, was den Bedarf an sog. „bezahlbaren“, in der Regel geförderten Wohnraum angeht. Jedoch leisten sie einen Beitrag zur Befriedigung der Nachfrage auf dem freien Wohnungsmarkt in den Metropolen: So werden in Frankfurt bis 2020 ca. 4000 Wohnungen in Wohnhochhäusern fertig – das sind knapp 25 Prozent aller Neubauten.

Das öffentliche Baurechtsteam um Dr. Martin Fleckenstein mit Bernhard Burkert und Maria Tarassidis berät bereits das Projekt „Tower 90“ des Projektentwicklers gsp Städtebau GmbH im Frankfurter Europaviertel durch das gesamte Bebauungsplanverfahren. Der „ABC-Tower“ eines russischen Investors am Berliner Alexanderplatz – mit 150 Metern das zukünftig höchste Wohngebäude Berlins – wird ebenfalls in bauplanungs- und nachbarrechtlicher Hinsicht durch Luther Berlin betreut. Hinzugekommen ist jetzt der „Grand Tower“ der gsp an der Frankfurter Europaallee, mit 172 Metern bald der höchste Wohnturm Deutschlands.

Derartige Projekte stellen nicht nur in bautechnischer Hinsicht, sondern auch rechtlich eine große Herausforderung dar: Was insbesondere die Nutzung als Wohngebäude angeht, sprengen sie die Vorgaben der bauplanungsrechtlichen Regelwerke, produzieren in aller Regel erhebliche Nutzungskonflikte mit der umgebenden Bebauung, vor allem im Hinblick auf zu erwartende Lärmbelästigungen der Bewohner, und überschreiten die nach Bauordnungsrecht einzuhaltenden Gebäudeabstände. Diese Probleme erfordern eine punktgenaue, rechtssichere Abwägung in Planungs- und Genehmigungsprozessen und sind nur in enger Kooperation mit den betreffenden Kommunen zu lösen. In diesem Zusammenhang haben sich insbesondere Stadtplanung und Bauaufsicht der Stadt Frankfurt als konstruktive Partner erwiesen.

Ansprechpartner

Dr. Martin Fleckenstein
Rechtsanwalt | Partner
Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Friedrichstraße 140
10117 Berlin
Telefon +49 30 52133 21110
martin.fleckenstein(at)luther-lawfirm.com