• Gut zu sehen, was schon geschafft ist. Besser zu wissen was noch vor uns liegt.
  • Präzision, perfektes Timing und der Blick für das Wesentliche.
  • Im richtigen Moment das Richtige tun. Das unterscheidet die Besten von den Guten.
  • Ziele erreichen mit einem zuverlässigen Partner an der Seite.

Financial Year 2017/2018: Erneut Rekordergebnis für Luther

145,3 Mio. Euro Umsatz in Deutschland //
161,9 Mio. Euro Umsatz inklusive Auslandsbüros

Köln – Die Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hat im Geschäftsjahr 2017/18 ein herausragendes Ergebnis erzielt. Die Gesamtleistung der Großkanzlei stieg um 27 Prozent auf 145,3 Mio. Euro Umsatz in Deutschland. Der Umsatz pro Berufsträger belief sich auf 435 TEuro (Vorjahr: 415 TEuro).

  • Luther hat im Geschäftsjahr 2017/18 in Deutschland einen Umsatz in Höhe von 145,3 Mio. Euro erzielt. Dies entspricht einer Umsatzsteigerung von 27% gegenüber dem Vorjahr (114,5 Mio. Euro).
  • Inklusive der Auslandsstandorte hat Luther insgesamt 161,9 Mio. Euro umgesetzt – ein Plus von 25% gegenüber dem Vorjahr (129,5 Mio. Euro).
  • Die Zahl der Berufsträger ist auf 329 Anwälte und Steuerberater (FTE) gestiegen. Die Zahl der Equity Partner hat sich von 73 auf 74 minimal erhöht.

„Wir freuen uns außerordentlich über das Rekordergebnis und sind sehr stolz auf das, was wir gemeinsam im vergangenen Geschäftsjahr erreicht haben.“, sagt Co-Managing Partnerin Elisabeth Lepique. „Für den sprunghaft gestiegenen Umsatz zeichnet sich zum einen unsere nachhaltige Arbeit bei Großmandaten verantwortlich. Es zahlt sich aus, dass wir bewusst die Standort- und Service Line-übergreifende Zusammenarbeit forcieren. Zum anderen haben Spezialeffekte wie das Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung und eine hohe Nachfrage nach Compliance-Beratung das herausragende Ergebnis begünstigt.“

„Besonders hervorzuheben ist auch der im Tagesgeschäft angekommene Einsatz von LegalTech-Anwendungen.“, ergänzt Co-Managing Partner Dr. Markus Sengpiel. „In einem Großmandat, das bei einer Vielzahl von Mitarbeitern zu einer signifikanten Steigerung ihrer Auslastung geführt hat, setzen wir zum Beispiel auf speziell entwickelte Software für das gesamte Case Management einschließlich Risiko- und Qualitätsmanagement, Ressourcenplanung sowie ein automatisiertes Reporting. Dadurch entfällt eine ganze Menge manueller Arbeit, wir können das Mandat schneller und effizienter bearbeiten. Die Investitionen in Infrastruktur beginnen sich auszuzahlen. Wir sehen hier noch viel Potenzial und werden diesen Weg konsequent im Geschäftsjahr 2018/2019 fortsetzen.“

Highlight-Mandate von Luther

  • Im September 2017 berät Luther den norwegischen Energieversorger Statkraft bei der Beteiligung am deutschen Energieversorger EnQu. (Pressemitteilung)
  • Im Oktober 2017 berät Luther die Deutsche Telekom AG bei der Neuvergabe ihres deutschlandweiten Facility Managements. (Pressemitteilung)
  • Im Januar 2018 begleitet Luther fünf Versorgungswerke beim Verkauf des Springer Quartiers in Hamburg. Es handelt sich um den bis dahin größten Einzelimmobiliendeal, den es in Hamburg gab. (Pressemitteilung)
  • Im März 2018 vertritt Luther die Hochtaunus Kliniken erfolgreich vor dem BGH. In dem Verfahren entscheidet der BGH, dass Parteivertreter keine Schiedsrichter in eigener Sache sein können. (Pressemitteilung)
  • Im Juli 2018 gewinnt das Eisenbahnbundesamt mit Luther vor dem BVerwG gegen die Stuttgarter Netz AG, die ein Stilllegungsverfahren für Stuttgart 21 forderte. (Pressemitteilung)