• Gut zu sehen, was schon geschafft ist. Besser zu wissen was noch vor uns liegt.
  • Präzision, perfektes Timing und der Blick für das Wesentliche.
  • Im richtigen Moment das Richtige tun. Das unterscheidet die Besten von den Guten.
  • Ziele erreichen mit einem zuverlässigen Partner an der Seite.

Sebastian Fedder

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Partner

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Gänsemarkt 45
20354 Hamburg

Telefon +49 40 18067 12197
Telefax +49 40 18067 110
sebastian.fedder@luther-lawfirm.com

Sprachen: Deutsch, Englisch
Vita

Sebastian Fedder wurde 1960 geboren. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften wurde er 1994 als Rechtsanwalt zugelassen. Seit 1999 ist er bei Luther bzw. den Vorgesellschaften beschäftigt.

Inhaltliche Schwerpunkte der Beratung
  • Kollektives und individuelles Arbeitsrecht bei betrieblichen Restrukturierungen nebst Interessenausgleich/Sozialplan, Betriebsverfassungsrecht, Personalvertretungsrecht und Öffentliches Dienstrecht, Tarifvertragsrecht einschließlich Verhandeln von Haus- und Sanierungstarifverträgen, Zusatzversorgungsrecht (VBL/ZVK) und Recht der betrieblichen Altersversorgung.
  • Umfangreiche Erfahrung in der Beratung privater Unternehmen und der öffentlichen Hand bei komplexen Transaktionen und Restrukturierungen mit Schwerpunkt Privatisierungsprojekte im Rahmen förmlicher und nichtförmlicher Verfahren auf Ebene des Bundes, der Länder und der Gemeinden einschließlich Due Diligences
  • Regelmäßige Referententätigkeit zu arbeitsrechtlichen Themen und verschiedene Veröffentlichungen, u. a.: Blanke/Fedder, Handbuch Privatisierung, 2. Auflage Nomos Verlag 2010, Mitherausgeber und Co-Autor; Co-Autor Handbuch Konzernarbeitsrecht, 1. Auflage, C.H.Beck 2015
Ausgewählte Mandate
  • Personalrechtliche Begleitung des Landes Hessen bei der Zusammenführung und (Teil-)Privatisierungen der Universitätsklinika Gießen und Marburg in allen relevanten rechtlichen Fragen, insbesondere Begleitung des Gesetzgebungsverfahrens sowie Konzeption und Verhandlung des gesamten Vertragswerks einschließlich rechtssichere Gestaltung der Zusatzversorgung.
  • Personalrechtliche und reorganisatorische Beratung des Bundes, der Länder und von div. Kommunen bei Privatisierung im Rahmen strukturierter Bieterverfahren und Teilnahmewettbewerben, etwa: Wuppertal, Wismar, Stralsund, Salzgitter, Gifhorn, Zusammenführung der 13 Krankenhäuser der Region Hannover, Solingen, Amberg/Leipzig/Hamm (BMVg) und rd. 45 weitere Häuser einschließlich Beamtenrecht, Zusatzversorgungsrecht und Betriebsrentenrecht.
  • Personalrechtliche und organisatorische Beratung des BMVg/der g.e.b.b. bei div. PPP wie HIL (Heeresinstandsetzungslogistik), Neues Liegenschaftsmanagement, Lagerhaltung & Logistik einschließlich Beamtenrecht, Zusatzversorgungsrecht.
  • Beratung des Landes Niedersachsen bei der Privatisierung der Ost-Hannoverschen-Eisenbahnen (OHE) sowie der Privatisierung der Spielbanken Niedersachsen.
  • Personalrechtliche Beratung des Landes Mecklenburg-Vorpommern bei der Weiterentwicklung der Hochschulmedizin in Mecklenburg-Vorpommern am Standort Greifswald und der Suche nach einer neuen Rechtsform.
  • Personalrechtliche Beratung des Landes Rheinland-Pfalz bei der Weiterentwicklung der Hochschulmedizin am Standort Mainz
  • Arbeits- und dienstrechtliche Beratung der Telekom AG bei der Vergabe des technischen, kaufmännischen und infrastrukturellen Facility Management sowie Bauleistungen für sämtliche Liegenschaften des Telekom-Konzerns in Deutschland, mit ca. 9000 Standorten bundesweit und sämtlichen Funkstandorten. Es handelte sich um eine der größten FM-Ausschreibungen in Europa der letzten Jahre.