• Gut zu sehen, was schon geschafft ist. Besser zu wissen was noch vor uns liegt.
  • Präzision, perfektes Timing und der Blick für das Wesentliche.
  • Im richtigen Moment das Richtige tun. Das unterscheidet die Besten von den Guten.
  • Ziele erreichen mit einem zuverlässigen Partner an der Seite.

Prof. Dr. Tobias Leidinger

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verwaltungsrecht
Counsel

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Graf-Adolf-Platz 15
40213 Düsseldorf

Telefon +49 211 5660 25098
Telefax +49 211 5660 110
tobias.leidinger@luther-lawfirm.com

Sprachen: Deutsch, Englisch
Vita

Prof. Dr. Tobias Leidinger studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Freiburg/i.Br., Münster und Speyer. Von 1991 bis 1995 war er Mitarbeiter am Institut für Öffentliches Wirtschaftsrecht der Universität Münster. Die Promotion erfolgte 1992. Nach dem 2. Staatsexamen 1995 bis 1998 war Prof. Dr. Leidinger Rechtsanwalt in der auf Baurecht und juristische Projektsteuerung spezialisierten Kanzlei Kapellmann & Partner, Düsseldorf. Seit 1999 Fachanwalt für Verwaltungsrecht. Von 1998 bis 2012 war er Syndikusanwalt in leitender Stellung in der Energiewirtschaft in verschiedenen Funktionen, zuletzt für die RWE Power Aktiengesellschaft, Essen, mit Beratungsschwerpunkten im Energie-, Anlagen-, Umwelt- und Regulierungsrecht. Von 2012 bis 2015 war Prof. Dr. Leidinger Rechtsanwalt bei Gleiss Lutz, Büro Düsseldorf, mit Schwerpunkten im Energie-, Umwelt- und Planungsrecht. Seit 2015 berät Prof. Dr. Leidinger bei Luther, Büro Düsseldorf, im Bereich des Öffentlichen Wirtschafts-, Planungs- und Umweltrechts. Seit 2004 ist Prof. Dr. Leidinger Lehrbeauftragter an der Ruhr-Universität Bochum. 2011 wurde er zum Honorarprofessor ernannt. Er hält regelmäßige Vorlesungen und Beiträge zum Umwelt- und Energierecht. Seit 2012 ist Prof. Dr. Leidinger zugleich Direktor am Institut für Berg- und Energierecht (IBE) der Ruhr-Universität Bochum. Buchautor und zahlreiche Vorträge sowie Fachaufsätze zu energie-, umwelt- und planungsrechtlichen Themen (u.a. Leidinger, Energieanlagenrecht, 2007; Co-Autor UVPG-Kommentar – Beckmann/Kment, 5. Aufl. 2018, Co-Autor Praxishandbuch Netzplanung und Netzausbau, Posser/Faßbender, 2013, Co-Autor Kommentar Atomgesetz und Ausstiegsgesetze, Frenz (Hrsg.), 2018).

Inhaltliche Schwerpunkte der Beratung

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht Prof. Dr. Leidinger berät Industrieunternehmen und Mandanten im Öffentlichen Wirtschaftsrecht im Bereich des Energie-, Anlagen-, Umwelt-, Nuklear-, Planungs- und Abfallrechts. Zu seinen Mandanten gehören Unternehmen der Energie- und Netzwirtschaft, der Nuklearindustrie, des produzierenden Gewerbes sowie der Abfallwirtschaft. Aufgrund seiner versierten Erfahrungen im Zusammenhang mit der Realisierung von großen Infrastrukturprojekten übernimmt er auch Tätigkeiten als juristischer Projekt- und Verfahrensmanager.

Ausgewählte Mandate
  • Avacon AG – Planungsrechtliche Beratung in Bezug auf den Ausbau des 110kV-Hochspannungsnetzes (Raumordnungs- und Planfeststellungsverfahren) und Beratung im Rahmen des Bedarfsplanungsprozesses für den Netzentwicklungsplan Strom 2030
  • Statkraft Germany GmbH – Planungs- und genehmigungsrechtliche Beratung im Zusammenhang mit dem Ausbau einer 380kV-Höchstspannungsleitung (Planfeststellungsverfahren nach EnLAG)
  • E.ON Kraftwerke (heute Uniper) – Raumordnungs- und planungsrechtliche Beratung im Zusammenhang mit dem Steinkohlenkraftwerksprojekt Datteln 4 mit Anschlüssen an das Übertragungs- und Fernwärmenetz
  • RWE Power AG – Beratung bei der Realisierung eines Erdgasröhrenspeichers und Anbindung an das Fernleitungsnetz
  • Netzbetreiber – Beratung im Planfeststellungsverfahren nach EnLAG
  • Energieversorger – Beratung beim Verkauf von Anteilen an einer Netzgesellschaft
  • E.ON SE – Beratung zu atom- und beitragsrechtlichen Rechtsfragen nach dem Entsorgungsübergangsgesetz und nach der Endlagervorausleistungsverordnung
  • PreußenElektra GmbH – Beratung zu atom- und umweltrechtlichen Rechtsfragen
  • EVU – Beratung im Zusammenhang mit dem Kernenergieausstiegsgesetz – 13. AtG-Novelle
  • Bundesunternehmen – Genehmigungsrechtliche Beratung und Projektbegleitung (AtG, LBauO, AtVfV, StrlSchV, UVPG)
  • Helmholtz Zentrum Berlin und Bundesunternehmen – Beratung und Vertretung im Zusammenhang mit Umlagebescheiden nach Standortauswahlgesetz
  • RWE Power AG – Atom-, bau- und umweltrechtliche Beratung bei Konzeption, Genehmigung und Realisierung von Zwischenlagern für Kernbrennstoffe nach § 6 AtG/LBauO an drei verschiedenen Standorten in Deutschland
  • KWL GmbH – Atomrechtliche Beratung in Aufsichts- und Genehmigungsverfahren für den Rückbau und Sicheren Einschluss des Kernkraftwerks Lingen
  • KLE GmbH – Atomrechtliche Beratung in Aufsichts- und Änderungsgenehmigungsverfahren für das Kernkraftwerk Emsland
  • KGG – Atomrechtliche Beratung in Aufsichts- und Änderungsgenehmigungsverfahren nach für das Kernkraftwerk Gundremmingen
  • Uniper AG – Bergrechtliche Beratung und Vertretung in einem Betriebsplanverfahren nach BBergG (Altbohrungen Mürsbach)
  • Uniper AG – Umweltrechtliche Beratung zur Haftung für Altlasten nach dem Bundesbodenschutzgesetz
  • Saint-Gobain Deutschland – Beratung zu abfallrechtlichen Fragestellungen bei der grenzüberschreitenden Verbringung von Abfällen
  • Industrieunternehmen – Beratung zu strahlenschutzrechtlichen Anforderungen bei der Betriebseinstellung nach StrlSchV
  • Saint-Gobain Sekurit – Beratung zu Anforderungen für Fachkunde nach der Röntgenverordnung für Strahlenschutzbeauftragte und Strahlenschutzbevollmächtigte
  • RKD Recycling Kontor Dual GmbH & Co. KG – Beratung zu Rechtsfragen nach der Verpackungsverordnung und KrWG
  • Entsorgungsunternehmen – Beratung im Zusammenhang mit preisrechtlichen Risiken
  • SRS EcoTherm GmbH – Beratung bei der Konzeption, Planung und Genehmigung einer Abfallverbrennungsanlage nach BImSchG
  • Wohnungsbaugesellschaft – Energie- und vertragsrechtliche Beratung bei einem Contracting-Modell zur Strom- und Wärmeversorgung