• Gut zu sehen, was schon geschafft ist. Besser zu wissen was noch vor uns liegt.
  • Präzision, perfektes Timing und der Blick für das Wesentliche.
  • Im richtigen Moment das Richtige tun. Das unterscheidet die Besten von den Guten.
  • Ziele erreichen mit einem zuverlässigen Partner an der Seite.
Daumen hoch HR

Focus Money zeichnet Luther aus: „Deutschlands bester Ausbildungsbetrieb 2017“ in der Branche Unternehmensberatung

Jedes Jahr startet rund eine halbe Million Schulabgänger mit ihrer Berufsausbildung. Doch wo werden die Fachkräfte von morgen besonders gut ausgebildet? Eine Studie im Auftrag von Deutschland Test und vom Wirtschaftsmagazin Focus Money hat die 5.000 mitarbeiterstärksten deutschen Unternehmen aus mehr als 50 Branchen befragt. Bewertet wurden Ausbildungserfolg, strukturelle Daten und Entlohnung.

Ergebnis: Die Luther Rechtsanwaltsgesellschaft ist 2017 Deutschlands bester Ausbildungsbetrieb in der Branche „Unternehmensberatung“: Sie überzeugte mit ihrem Ausbildungskonzept auf allen Ebenen und erhielt 100 von 100 möglichen Punkten.

Luthers Erfolg basiert auf einem durchdachten und engagiert umgesetzten Ausbildungskonzept. Die Zahlen sprechen für sich:

  • 94% von Luthers Azubis schließen ihre Ausbildung mit Erfolg ab.
  • 92% von Luthers Azubis schließen ihre Ausbildung mit der Note „gut“ oder besser ab.
  • 90% der bei Luther ausgebildeten Azubis sind in den letzten fünf Jahren von der Großkanzlei übernommen worden.
  • 100% von Luthers Azubis empfehlen die Großkanzlei auf www.ausbildung.de weiter.

Luthers Ausbildungskonzept trägt den Titel „Qualifizieren – Entwickeln – Perspektiven schaffen“. Derzeit betreut die Kanzlei 28 Auszubildende in sechs verschiedenen Ausbildungsberufen, darunter Kauffrau/-mann für Büromanagement, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/-r und Fachinformatiker/-in für Systemintegration.

Die wichtigsten Punkte von Luthers Ausbildungskonzept:

  • Onboarding: Am Beginn jeder Ausbildung steht eine umfassende und speziell auf den Azubi ausgerichtete Einarbeitung. So nehmen alle Azubis an einem speziell auf sie ausgerichteten Einsteigertag teil, an dem sie sich mit anderen Auszubildenden und Ausbildern vernetzen. Erfahrene Azubis an den jeweiligen Standorten übernehmen die Einarbeitung als Mentoren in den ersten Monaten, geben ihre Erfahrungen weiter und übernehmen Verantwortung für jüngere Kolleginnen und Kollegen.
  • Angebote nach Maß: Durch individuelle Ausbildungsmodelle – wie etwa Teilzeitausbildung und verkürzte Ausbildungszeit – bieten wir Azubis in unterschiedlichen Lebenssituationen eine neue Perspektive und bestmögliche Unterstützung an.
  • Personalentwicklung: Soft Skills ausbauen und neues Wissen vermitteln gehören zur Berufsausbildung dazu. Wir schulen beispielsweise zum Business Knigge, bieten Telefontrainings an, ermöglichen den Ausbau von Fremdsprachenkenntnissen und unterstützen leistungsschwache Azubis durch Coachings bei besonders schwierigen Themen.
  • Nachhaltigkeit: Unsere Ausbilder werden laufend geschult. Hierzu findet etwa einmal im Jahr ein „Ausbildertag“ in Köln statt. Zusätzlich wird durch regelmäßige Standortbesuche der zentralen Ausbildungsreferentin eine intensive Unterstützung garantiert. Einige unserer Ausbilder sind neben ihrem Job bei Luther ehrenamtlich in den Prüfungsausschüssen der Kammern tätig. So kann die Berufsausbildung stets optimal an Änderungen/Vorgaben der Kammern angepasst werden und die Azubis werden durch Erfahrungswerte besser auf Prüfungen vorbereitet.
  • Corporate Social Responsibility: Das Ausbildungsteam von Luther unterstützt seit einigen Jahren den sozialen Verein Rock your Life. Durch verschiedene Workshops, welche von Luther konzipiert und umgesetzt werden, werden sozial benachteiligte Schüler auf die Berufswelt vorbereitet.

Unsere Ausbildungsstellen werden regelmäßig ausgeschrieben auf:

www.luther-lawfirm.com/stellenangebote.html