• Gut zu sehen, was schon geschafft ist. Besser zu wissen was noch vor uns liegt.
  • Präzision, perfektes Timing und der Blick für das Wesentliche.
  • Im richtigen Moment das Richtige tun. Das unterscheidet die Besten von den Guten.
  • Ziele erreichen mit einem zuverlässigen Partner an der Seite.

Dr. Thomas Kuhnle

Rechtsanwalt
Partner

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Augustenstraße 7
70178 Stuttgart

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
7 Pilgrim Street
EC4V 6LB London

Telefon +49 711 9338 19193
Telefax +49 711 9338 110
thomas.kuhnle@luther-lawfirm.com

Sprachen: Deutsch, Englisch
Vita

Dr. Thomas Kuhnle wurde 1968 geboren. Er studierte Rechtswissenschaften in Osnabrück und Hamburg. Von 1994 bis 1997 war er wissenschaftlicher Assistent an der Universität in Rostock. Dr. Thomas Kuhnle ist seit 1999 als Rechtsanwalt zugelassen. Im Jahr 2000 erfolgte seine Promotion zum Dr. jur. Seit 1999 ist er bei Luther bzw. den Vorgängergesellschaften beschäftigt.

Inhaltliche Schwerpunkte der Beratung

Dr. Thomas Kuhnle berät bei nationalen und internationalen Unternehmenstransaktionen. Die Beratung reicht von der rechtlichen Strukturierung, über Due Diligence Prüfungen und Vertragsverhandlungen bis hin zur postakquisitorischen Integration. Die Tätigkeit umfasst auch Sanierungs- und Krisentransaktionen. Zu seinen Mandanten gehören strategische Investoren verschiedener Branchen, Private Equity Häuser, Family Offices und Banken. Daneben ist er bei Privatisierungen tätig und berät Vorstände, Geschäftsführer, Aufsichtsräte und Beiräte bei komplexen Projekten und in allen Fragen des Gesellschaftsrechts.

Ausgewählte Mandate
  • Würth-Gruppe: Laufende Transaktionsberatung, zuletzt beim Erwerb von Chemieunternehmen in den Niederlanden und in Deutschland
  • Verlagsgruppe B. Boll: Beratung beim Erwerb der J.F. Ziegler KG
  • Gesellschafter IFM-Gruppe beim Verkauf an RSMG-Gruppe
  • Gesellschafter MVZ Leverkusen beim Verkauf an synlab-Gruppe/BC Partners
  • ZF Sachs AG bei verschiedenen Transaktionen, einschließlich Beratung wegen notleidender Zulieferer (Red Flag Due Diligence)