• Gut zu sehen, was schon geschafft ist. Besser zu wissen was noch vor uns liegt.
  • Präzision, perfektes Timing und der Blick für das Wesentliche.
  • Im richtigen Moment das Richtige tun. Das unterscheidet die Besten von den Guten.
  • Ziele erreichen mit einem zuverlässigen Partner an der Seite.

Dr. Thomas Gohrke

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verwaltungsrecht
Partner

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Berliner Allee 26
30175 Hannover

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Grimmaische Straße 25
04109 Leipzig

Telefon +49 341 5299 0
Telefax +49 341 5299 110
thomas.gohrke@luther-lawfirm.com

Sprachen: Deutsch, Englisch
Vita

Dr. Thomas Gohrke wurde 1971 geboren. Von 1991 bis 1996 studierte er an der Universität Leipzig, wo er 2000 auch  promovierte. Er wurde 1998 als Rechtsanwalt zugelassen und ist seit 1999 bei Luther bzw. den Vorgesellschaften beschäftigt, seit 2003 zugleich als Fachanwalt für Verwaltungsrecht. Dr. Thomas Gohrke ist in unseren Büros in Leipzig und Hannover ansässig aber bundesweit tätig.

Inhaltliche Schwerpunkte der Beratung

Inhaltliche Schwerpunkte in der Beratung von Dr. Thomas Gohrke sind zum einen das Immobilienrecht (privates und öffentliches Baurecht) und zum anderen das Europa-, Verwaltungs- und Vergaberecht. Zu seinen Mandanten zählen öffentliche Auftraggeber ebenso wie private Unternehmen, die in regulierten Industrien (z.B. Krankenhäuser, Spielbanken, Kraftfahrzeugüberwachung) oder im Baubereich tätig sind. Dr. Thomas Gohrke ist zudem Autor mehrerer Lehrbücher sowie diverser Fachpublikationen.

Ausgewählte Mandate
  • Beratung des Landes Niedersachsen bei der Privatisierung der Spielbanken Niedersachsen.
  • Beratung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Neustrukturierung der Hochschulmedizin.
  • Beratung der PTC Euregio GmbH bei der öffentlichen-rechtlichen Umsetzung eines PPP-Modells.
  • Beratung mehrerer Versorgungswerke bei der Bauvorhaben u.a. in München, Hannover.
  • Beratung des Klinikum Hannover GmbH bei Erwerb des Landeskrankenhauses Wunstorf.
  • Beratung des Landes Hessen bei der Teil-Privatisierung der Kliniken der Universitäten Gießen und Marburg.